Tagesgeldkonto: Wechseln macht sich bezahlt

Moderne Verbraucher unterscheiden sich von früheren Bankkunden in einigen wesentlichen Punkten. Denn früher war die Auswahl meist auf regionale Angebote eingeschränkt, während die Bürger heute via Internet bequem von zu Hause aus bei Anbietern in der Ferne Konten eröffnen oder Kredite beantragen können.

Diese Veränderungen haben noch eine weitere Auswirkung auf das Verhalten der Verbraucher gehabt. Waren die Anleger in der Vergangenheit mehrheitlich einem einzigen Anbieter treu, kommt es zunehmend zur Bereitschaft, bei günstigen Veränderungen auf dem Markt die Bank zu wechseln.

Besonders gut wirkt sich dieses neue Verhaltensmuster der Verbraucher für die Kunden aus, die als optimale Geldanlage auf eines der vielen Tagesgeldkonten vertrauen. Denn in kaum einem Bereich ist die Auswahl so groß. Außerdem lassen sich die Banken immer wieder neue Anreize einfallen, um Kunden zu halten bzw. zu einem Wechsel zu bewegen.

Prämien und Gutschriften bessern jährliche Tagesgeld-Rendite auf

In der Zeit nach der Finanzkrise sind es gerade die Tagesgeldkonten, die bei vielen Sparern begehrt sind. Die Konten bieten kurzfristige Investitionsmöglichkeiten einerseits und ein Höchstmaß an Sicherheit auf der anderen Seite. Obwohl die Kunden in jedem Moment frei und uneingeschränkt über ihre Einlagen verfügen können und in der Regel keine Gebühren für Kontoeröffnung und -nutzung zu erwarten haben.

Trotz der ständigen Abrufbarkeit der Gelder lockt manche Bank mit Prämien und Gutschriften in Höhe von bis zu 100 Euro für den Wechsel vom bisherigen Anbieter. In Einzelfällen weisen die Konten sogar Parallelen zum Modell Festgeldkonto auf. Denn manche Bank gewährt ihren Neukunden als Belohnung für die Kontoeröffnung einen Zeitraum von mehreren Monaten. Während dieser Phase werden Einlagen zum anfänglichen Zinssatz verzinst, auch wenn sich die eigentlichen Konditionen für spätere Kunden inzwischen verändert haben.

Es gibt viele Erklärungen, weshalb es nur allzu gut verständlich ist, dass sich viele Verbraucher mittlerweile zu regelrechten Tagesgeldkonto-Hoppern entwickelt haben. Da sie ihre Konten zügig kündigen oder problemlos mehrere Konten gleichzeitig nutzen können, können Kunden Ersparnisse im besten Fall via Internet mit geringem zeitlichen Aufwand von einem Tagesgeldkonto zum anderen transferieren und gleichermaßen wieder zurück, sollte das vormals genutzte Konto im Rahmen einer neuen Aktionsphase später bessere Erträge ermöglichen.

Optimal versorgt sind Bankkunden dann, wenn auch das obligatorische Referenzkonto per Online-Banking genutzt werden kann. Denn dann kann das Springen zwischen den Tagesgeldkonten noch schneller erfolgen, um als Sparer auch zukünftig kein Sonderangebot mehr zu versäumen.


Tagesgeld- oder Festgeld-Konto? Jetzt berechnen und vergleichen!

Tagesgeldrechner:


Festgeldrechner: